Sonntag, 10. Oktober 2010

Ich schreibe wie …

Nachdem ich gerade auf diversen Blogs über diesen Test der FAZ gestolpert bin, konnte ich auch ich nicht daran vorbeigehen. Da ich aber bei solchen Analyse-Sachen immer misstrauisch bin, musste ich natürlich gleich mehrere Blogtexte testen lassen. Das Ergebnis finde ich sehr spannend:

1. Rezension zu „Imago“: Thomas Bernhard
2. Rezension zu „Mord auf ffolkes Manor“ : Ingo Schulze
3. Rezension zu „Die Gräfin der Lüfte“: Ingo Schulze
4. Rezension zu „Der Sommer vor meinem Fenster“: Ingo Schulze
5. Rezension zu „Dämonenkuss“: Ingo Schulze
6. Rezension zu „Die Sturmrufer“: Ingo Schulze
7. Rezension zu „Knastpralinen“: Ingo Schulze
8. Rezension zu „Zimtsterne mit Zuckerkuss“: Ingo Schulze
9. Rezension zu „Frühstück bei Tiffany“: Peter Handke
10. Rezension zu „Die Einhornchroniken“ Bd.1: Dietmar Dath
11. Rezension zu „Die Menschenleserin“: Ingo Schulze
12. Rezension zu „Kirschblüten – Hanami“: Peter Handke
13. Rezension zu „Amsterdam“: Ildiko von Kürthy
14. Rezension zu „Rubinrot“: Ildiko von Kürthy
15. Rezension zu „Der Jane Austen Club“: Thomas Bernhard
16. Rezension zu „Eine wie Alaska“: Ingeborg Bachmann
17. Rezension zu „Der Geschmack von Apfelkernen“: Johann Wolfgang von Goethe
18. Rezension zu „Elfenseele – Hinter dem Augenblick“: Heinrich Böll
19. Rezension zu „Drei Engel für Armand“: Charlotte Roche
20. Rezension zu „Das starke Geschlecht“: Ingo Schulze
21. Rezension zu „Göttin in Gummistiefeln“: Thomas Bernhard
22. Rezension zu „Seerosensommer“: Ingo Schulze
23. Rezension zu „Der Tod wohnt nebenann“: Ingo Schulze
24. Rezension zu „100 Arten eine Mango zu essen“: Sigmund Freud
25. Rezension zu „Heaven – Stadt der Feen“: Peter Handke
26. Rezension zu „Erebos“: Ingo Schulze
27. Rezension zu „Wie erobert man einen Duke?“: Franziska zu Reventlow
28. Rezension zu „Die Entdeckung des Hugo Cabret“: Hugo von Hofmannsthal
29. Rezension zu „Die geheime Sammlung“: Peter Handke
30. Rezension zu „Macbeth“: Sigmund Freud
31. Rezension zu „Feder im Sturm“: Friederike Mayröcker
32. Rezension zu „Mr. Alis Hochzeitsagentur für hoffnungslose Fälle“: Sigmund Freud
33. Dies & Das 6: Ingo Schulze
34. Dies & Das 5: Ildiko von Kürthy
35. Dies & Das 4: Friederike Mayröcker
36. Dies & Das 3: Alexa Henning von Lange
37. Dies & Das 2: Ingo Schulze
38. Dies & Das 1: Ingo Schulze
39. Warum rezensiere ich welches Buch: Ingo Schulze
40. Was für ein Tag: Ildiko von Kürthy
41. Wohnzimmerrenovierung: Georg Klein

Auswertung:
Ingo Schulze: 16
Ildiko von Kürthy: 4
Peter Handke: 4
Thomas Bernhard: 3
Sigmund Freud: 3
Friederike Mayröcker: 2
Hugo von Hofmannsthal: 1
Franziska zu Reventlow: 1
Heinrich Böll: 1
Johann Wolfgang von Goethe: 1
Ingeborg Bachmann: 1
Dietmar Dath: 1
Charlotte Roche: 1
Georg Klein: 1
Alexa Henning von Lange: 1

Damit scheint das Ergebnis

Ingo Schulze


wohl recht gesichert zu sein!

Weil ich von Ingo Schulze noch nichts gelesen habe, habe ich mich schnell bei wikipedia über ihn informiert. In diesem Beitrag werden wurden auch mehrere Rezensenten-Stimmen zitiert, die gar nicht so schlecht klingen – vielleicht sollte ich mir mal ein Buch von dem Autor besorgen, um beurteilen zu können, ob „mein“ Schreibstil mir gefällt. ;)

Und nachdem ich nun einen Teil des Vormittags (nachdem der Besuch heute früh abgereist ist) mit dieser Spielerei verbracht habe, bin ich nun brav und mache mich wieder an die Aufarbeitung meiner liegengebliebenen Verpflichtungen. Immerhin kann ich die nächsten Tage neben der Arbeit auch wieder meine übliche Blogrunde machen – und das ist bei der Ansammlung von ungelesenen Beiträgen in meinem Feed-Reader wirklich nötig!

Kommentare:

Jano hat gesagt…

Ich glaub, die haben einfach nicht so super viel zur Auswahl ... ich bin in zwei von drei Fällen ebenfalls der Ingo, das dritte Mal war ich Karl Marx ... So viel dazu. :D

Winterkatze hat gesagt…

Ja, von der eingeschränkten Auswahl gehe ich auch aus. Trotzdem fand ich es doch sehr spannend, was für Ergebnisse bei den verschiedenen Texten herauskamen. :D Noch interessanter fände ich natürlich, wenn man mehr Informationen über den Aufbau dieses Testes hätte. ;)

Hörbücher Forum hat gesagt…

Nun ja, mein Schreibstil ist der von Sigmund Freud. Ich habe zwar Psychologie studiert aber das war ein knallharter Sportbericht, den ich dort eingegeben habe. Und ich kann mich nicht erinnern, dass Freud so einen Sprachstil hatte (werde ich mal recherchieren). Aber interessant ist das schon. LG, Svetti

Winterkatze hat gesagt…

@Svetti: Herzlich Willkommen auf meinem Blog! :) Bei meinem "Charlotte Roche"-Ergebnis ist mir nur aufgefallen, dass der da verwendete Text überdurchschnittlich viele Adjektive beinhaltete - ob das der Grund für das Ergebnis war. *g* Ansonsten fallen mir nur wenige Sachen ins Auge, bei denen sich meine Texte nun so sehr voneinander unterscheiden würden, dass die unterschiedlichen Ergebnisse nachvollziehbar wären. Aber es war auf jeden Fall lustig auszuprobieren. :D

Kommentar veröffentlichen

Kommentare bei Posts, die älter als sieben Tage sind, werden von mir moderiert, um das Spam-Aufkommen in Grenzen zu halten.