Montag, 13. September 2010

[Kulinarisches] Cranberry-Flapjack

Gestern habe ich mal ein bisschen mit einem Flapjack-Rezept experimentiert und das Ergebnis war einfach unglaublich lecker! Ich mache deutlich lieber Flapjacks als normale Pfannkuchen. Ein Flapjack ist kleiner, dicker, lässt sich besser zubereiten und schmeckt mir persönlich sogar besser als ein Pfannkuchen.


So gab es bei uns also gestern Cranberry-Flapjacks und für diejenigen, die Lust zum Nachkochen haben, habe ich die Zutaten abgewogen - ich messe die nämlich sonst immer mit meinem Cup&Spoon-Set ab.

200 g Mehl (1 1/2 Cup)
1 Prise Salz
1 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Backpulver
2 große Eier
1 EL Öl
225 ml Milch (1 Cup)
ca. 150 g getrocknete (ungesüßte!) Cranberries

Wenn man die Eier erst einmal kräftig aufschlägt, wird der Teig luftiger, aber ansonsten kann man bei diesem Rezept alle Zutaten (abgesehen von den Beeren) einfach in einen Topf werfen und kräftig durchrühren bis daraus eine homogene Masse geworden ist. Den Teig dann eine Viertelstunde stehen lassen und noch einmal gründlich rühren, dann die Beeren untermischen.

Die Flapjacks in einer heißen Pfanne mit etwas Öl ausbacken. Ich nehme immer zwei Eßlöffel Teig für einen davon, dann reicht die Menge für ungefähr 10 Flapjacks. Mit Ahornsirup schmeckt es einfach nur richtig lecker!

Wer keine getrockneten Cranberries bekommt, kann den Vanillezucker durch 1 TL Zimt und die Beeren durch zwei mittelgroße Äpfel ersetzen. So mache ich die nämlich normalerweise und das schmeckt auch fantastisch! Reste werden bei uns übrigens am nächsten Tag kalt zum Nachtisch gegessen.

Oh, und bei dem Ahornsirup ruhig einen nicht zu hellen nehmen, das passt besser zu den Cranberries. Wir hatten nur noch eine Sirupdose, die uns ein Bekannter aus Kanada mitgebracht hat, und der Ahornsirup ist zwar unglaublich gut, aber etwas zu mild für diese Flapjacks gewesen.

Kommentare:

Natira hat gesagt…

*sitzt mir großen Augen vor dem Bildschirm und bekommt Appetit und Hunger*
Oh, ich hatte nur einen Joghurt zum Früstück, damit ich auf der Peddy-Tour zur Arbeit hoch nicht so voll bin. Und jetzt schaue ich auf diesen Post... *leckt sich die Lippen und schluckt*

Lg Natira

Winterkatze hat gesagt…

Ich konnte ja nicht wissen, dass du um diese Zeit noch hungrig bist. ;) Aber die sind wirklich so lecker - und wenn du das Rezept halbierst, dann könntest du das ja ganz leicht selber mal antesten. ;)

Und wenn du dafür extra Ahornsirup kaufen müsstest, dann wurde ich den auch zu Grießschmarren mit Walnüssen empfehlen. :D

Natira hat gesagt…

Inzwischen habe ich eine Birne gegessen, die allerdings doch noch ziemlich... grün war ;)

Den Ahornsirup müßte ich in der Tat erst kaufen, bei mir zu Hause findet sich nur normaler Rapshonig und Caramel-Sirup :)

Winterkatze hat gesagt…

Oh, grün wie "hart und recht wenige aromatisch"? Arme Natira!

Immerhin halten sich Honig und Sirup sehr lange, so dass man die gut einfach im Haus habe kann. :D

Tintagel hat gesagt…

Das hört sich richtig lecker an. Normale Pfannkuchen mag ich nämlich auch nicht besonders gerne. Von Flapjacks habe ich an sich noch nichts gehört, aber ich denke, das werde ich mal versuchen. Dann muß ich vorher nur irgendwo Ahornsiriup auftreiben. Das wird ein Spaß ;-)

Liebe Grüße,
Vanessa

Winterkatze hat gesagt…

@Vanessa: Ah, das freut mich, dass du Lust bekommen hast, sie auch mal auszuprobieren! Magst du danach einen Erfahrungsbericht abgeben? Ich wäre nämlich wirklich neugierig, ob sie dir geschmeckt haben. :) Ahornsirup findet man inzwischen eigentlich in fast jedem größeren Supermarkt - ich drücke die Daumen, dass du welchen bekommst! :)

sayuri's exile hat gesagt…

Hm, das hört sich super an :)
ich glaub, wir werden beide Varianten probieren: die mit Apfel für mich und Cranberries und Ahornsirup für meinen Freund ;)
Klasse, ich werde berichten, wie es geklappt hat (leider stehe ich mit Bratpfannen ganz allgemein auf dem Kriegsfuss, daher muss M. immer Pfannkuchen etc. machen)

Winterkatze hat gesagt…

@Sayuri: Das ist auch eine gute Idee! :) Ich hatte gestern schon überlegt, ob ich mal eine Apfel-Cranberry-Variante ausprobieren sollte. ;)

Und ja, bitte berichte! :)

Ich musst gestern auch erst einmal etwas rumprobieren, denn das waren die ersten Flapjacks in der neuen Pfanne mit der Induktionsplatte. Bei eher niedriger Temperatur wurden es zwar regelmäßige Teile, aber dafür war das Ganze etwas zu blass. Bei Stufe 4 gab es kleine "Tafelberge", aber das mag ich eigentlich lieber. So habe ich zwei knusprige Seiten und in der Mitte ist es noch weich und saftig. :)

Ansonsten habe ich inzwischen gelernt, dass ich für das Braten mehr Geduld mitbringen muss und habe deshalb jetzt immer den DS (der lässt sich abwischen und lenkt weniger ab als ein Buch *g*) dabei, wenn ich etwas in Ruhe knusprifizieren will. ;)

SusiB hat gesagt…

Hmm, hört sich sehr lecker an. Könntest du mal die original amerikanischen Mengen in cups bzw. spoons posten? (Praktischer für faule Menschen wie mich, wenn man über ein amerikansiches Meßbecher-Set verfügt). Ich habe sogar noch Ahornsirup...

Winterkatze hat gesagt…

@Susi: Ich habe die Cup-Angaben oben in Klammern nachgetragen. Bei den Spoon-Angaben nehme ich zur Zeit eh immer nur Tee- und Esslöffel, da ich mein Spoon-Set noch in irgendeinem Umzugskarton habe. Klappt so auch immer ohne Probleme. :)

Melanie hat gesagt…

Das Rezept ist schon ausgedruckt, mein Magen hat geknurrt beim Lesen und Angucken des Bildes. Ich hab noch nie was von Flapjacks gehört, aber ich bni mir sicher, daß ich sie heute oder morgen nachbacken werde. ;o)
Danke für das Rezept!
Liebe Grüße

Winterkatze hat gesagt…

@Melanie: Willkommen auf meinem Blog! :)
Ohje, noch ein knurrender Magen, was habe ich nur getan? ;) Ich hoffe sehr, dass sie dir schmecken werden und würde mich sehr über eine kleine Rückmeldung von dir nach dem Testessen freuen.

Spannend, dass diese Flapjacks bei so vielen Leuten Appetit auslösen! :)

Natira hat gesagt…

Kein Wunder :) Klingt lecker, sieht lecker aus ... Ich habe die ganze Zeit einen imaginären Apfel-Pfannkuchen-Duft in der Nase :)

Bislang habe ich mich wegen des... hm Wendemanövers ;) noch nie an Pfannkuchen gewagt, aber bei dieser Flapjack-Größe bin ich zumindest optimistisch ... :D

Winterkatze hat gesagt…

@Natira: Die kleine Größe ist wirklich ganz prima umzudrehen! Das ist mit ein Grund, warum ich die viel häufiger mache als normale Pfannkuchen. Dabei mag mein Mann die klassischen Apfelpfannkuchen noch einen Tick lieber - die erinnert ihn an die von seiner Mutter. ;)

"Sieht lecker aus" - da durfte sich mein Mann austoben. Er spielte gestern Abend Designer und Fotograf in einer Person, während ich noch die letzten Flapjacks in der Pfanne hatte. :D

Natira hat gesagt…

"Er spielte gestern Abend Designer und Fotograf in einer Person"

Ich stelle mir jetzt gerade vor, wie Dein Mann die Flapjacks positioniert, künstlerisch die Cranberries und den Ahornsirup verteilt, drei Schritte zurückgeht... sein Werk betrachtet... durch die Kamera schaut... noch einmal den oben liegenden Flapjack zurechtrückt, den Teller etwas dreht, zurückgeht... und fotografiert ;)

Winterkatze hat gesagt…

@Natira: Okay, wo hast du die Kamera versteckt? *eek*

Allerdings hast du vergessen zu erwähnen, dass er nach jeder Handbewegung fragte, ob ich das so haben wollte. ;)

Natira hat gesagt…

"Okay, wo hast du die Kamera versteckt?"
No Comment *Notiz: Shandy ein Spielzeug besorgen* :D

"...ob ich das so haben wollte"
Und das ist auch richtig so, schließlich war es Deine kulinarische Kreation!

Auglia hat gesagt…

Hört sich sehr lecker an, muss mal ausprobieren. Aber die Cranberries werd ich wohl durch Äpfel ersetzen, wie du geschrieben hast. Mag die nämlich nicht so gern. Da würd man doch glatt am liebesten in den Bildschrim beißen ;)

Winterkatze hat gesagt…

@Auglia: Richtig gute getrocknete Cranberries geben den Flapjacks eine leicht herbe Note, die einfach sehr lecker ist! Aber natürlich passt das mit den Äpfeln auch sehr gut, sonst hätte ich das in den letzten Jahren nicht immer wieder gemacht. :D Ich hoffe sehr, dass es dir schmeckt, wenn du das Rezept ausprobierst! :)

sayuri's exile hat gesagt…

Hmmmmm, war das lecker, liebe Winterkatze! Wir hatten 3 Varianten: mit Cranberries, Apfel und Natur. Die "pure"-Variante wurde noch mit gesalzener Butter bestrichen - köstlich. Ich muss sagen, ich bin begeistert: das Rezept ist wirklich klasse und Flapjacks sind tatsächlich viel viel leichter zu backen als "normale" Pfannkuchen. Das habe sogar ich hinbekommen - auch ohne Wutausbrüche :) Machen wir sicher öfter mal - ich wünschte, ich würde jetzt nochmal Blaubeeren kriegen *dahinschmelz* ;) Danke für das tolle Rezept!

Winterkatze hat gesagt…

"Hmmmmm, war das lecker, liebe Winterkatze!"

*hüpf* Das freut mich, das freut mich so sehr! Ich liebe dieses Rezept! :D

Und es gab nicht einmal Wutausbrüche - sehr schön! :) Ah, mit Blaubeeren müsste es auch köstlich sein ... Danke für die Anregung, dann weiß ich, was ich nächsten Sommer mache! :)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare bei Posts, die älter als sieben Tage sind, werden von mir moderiert, um das Spam-Aufkommen in Grenzen zu halten.