Freitag, 20. August 2010

Was für ein Tag!

Eigentlich hätte ich als Titel folgende Überschrift wählen müssen: Wer braucht schon einen Freitag, den 13., wenn er einen Donnerstag, den 19., haben kann? Gleich zu Beginn: Kocht euch einen Tee oder Kaffee, setzt euch bequem hin und nehmt euch Zeit, denn dieser Blog-Beitrag wird vermutlich schrecklich lang werden.

Dabei fing der Tag eigentlich ziemlich gut an! Um neun Uhr hatte ich alle Verpflichtungen außer Haus hinter mich gebracht und vor mir lag ein Tag, an dem ich viel am PC erledigen wollte – und an dem ich mich nicht außer Reichweite der Türklingel entfernen wollte, da ich ein Paket erwartete. Nach einem sehr leckerem Frühstück – okay, ich schummel, das Frühstück gab es eher gegen Mittag, aber so lässt es sich besser erzählen – musste ich feststellen, dass es neue Rückmeldungen zu meinem Problem mit den „Seiten“ gab und Irina hatte einen Verdacht, wo das Übel seine Ursache hätte.

Das führte dazu, dass Irina so lieb war und den Chat anwarf, um mit mir zusammen weiter auf meinem Testblog rumzuprobieren. Die Blogprobleme, unsere Versuche sie zu beheben und … äh … kleinere Schwierigkeiten auf Irinas Blog haben den Tag zwar unproduktiv, aber dafür umso lustiger gemacht.

Nebenbei habe ich ständig die Versandverfolgung im Auge gehabt – ebenso wie Natira, die freundliche Absenderin des erwarteten Pakets. Denn mit dem Paket hatte es schon so einigen Ärger gegeben, seit es am Montag bei der Postfiliale aufgegeben und später im Start-Paketzentrum bearbeitet wurde. Nach einer nächtlichen Reise gelangt es anscheinend heil in „meinem“ Ziel-Paketzentrum an – und wurde Dienstag wieder auf den Heimweg geschickt! Also durfte Natira am Mittwoch in ihrer Mittagspause nach Hause eilen und das Paket zum zweiten Mal auf den Weg schicken.

So saßen wir am Donnerstag beide gebannt vor dem PC, aktualisierten ständig die Versandverfolgung, hofften, dass alles gut gehen würde – und waren erleichtert, als die Meldung kam, dass das Paket im Zustellfahrzeug verladen worden war. Nun konnte ja eigentlich gar nichts mehr passieren, oder? Doch kurz vor 16 Uhr kam dann von Natira die Frage: „Und? Noch alles heile?“ – und während ich mich noch fragte, was sie meinen könnte, sprang auch mein Paketverfolgungsfenster bei der Aktualisierung auf „12:39 Uhr – Die Sendung wurde erfolgreich zugestellt.“

Tja, nur war sie nicht bei mir zugestellt worden! Ich bin also sofort rausgeflitzt und habe geguckt, ob ich eine Nachricht im Briefkasten habe. Das wäre ärgerlich gewesen, da ich den ganzen Tag zuhause war (die ganze Woche schon schiebe ich wegen erwarteter Pakete meine Außentermine immer weiter auf!), aber möglich, da die wohnungshütende Nachbarstochter den Tag über ständig rund ums Haus zugange war und das Paket vielleicht angenommen hatte, weil sie dachte, ich sei nicht da. Aber keine Nachricht im Briefkasten, kein Paket im Treppenhaus, vor der Tür oder sonst wo - und kein Nachbar im Haus, der mir hätte Auskunft geben können.

Eine weitere Betrachtung der Versandverfolgung ergab, dass das Paket angeblich in die Hände des Empfängers übergeben wurde und dass da angeblich eine Unterschrift geleistet wurde, die zumindest zum Teil mit meinem Nachnamen übereinstimmt. Während Natira schon befürchtete, sie könnte bei der Adresse einen Fehler gemacht haben, habe ich bei DHL angerufen. Wo man mir natürlich erst einmal nicht weiterhelfen konnte, mir aber versprach, dass man sich darum kümmern würde.

Während ich schon Pläne schmiedete, die mit Wurfblättern und Suchplakaten in der Nachbarschaft, weiteren Drohanrufen bei DHL und anderen panikhaften Gedanken zu tun hatten, kam mein Mann nach Hause und bekam die ganze Geschichte natürlich brühwarm erzählt. Sowas beruhigt mich immer ein wenig, aber ihm tut es irgendwie nicht so gut, wenn er bei seiner Heimkehr Katastrophenmeldungen bekommt … *hüstel*

Gefühlte Stunden später (eigentlich war es erst kurz vor 18 Uhr) klingelte es an der Tür. Ein Mann, der in einer Querstraße zu unserer wohnt – die übrigens dem Namen nach keinerlei Ähnlichkeit mit unserer Adresse hat – , hatte gerade bei seiner Heimkehr unter seiner Treppe zwei(!) Pakete für mich gefunden. Er hatte keine Ahnung, wie die dahin gekommen sind, meinte, dass bei ihm im Haus auch niemand die Sendung tagsüber angenommen haben könnte und wunderte sich doch sehr über die ganze Sache. Zum Glück war er so lieb und hat die beiden Sendungen gleich vorbeigebracht! Bei dem einen Päckchen wusste ich gar nicht, dass es schon unterwegs war – und hätte somit auch nicht so schnell einen Suchauftrag bei DHL aufgegeben – und bei dem Paket von Natira handelt es sich um liebe Leihgaben, die zum Teil auch schwer zu ersetzen gewesen wären. Ich darf gar nicht daran denken, was hätte sein können, wenn der Finder nicht so ehrlich gewesen wäre …

Heute morgen habe ich wieder bei DHL angerufen, meine Beschwerde noch einmal vorgetragen (und war, wie ich zugeben muss, überrascht, wie detailliert mein Anruf von gestern aufgenommen worden war), habe von der abendlichen Entwicklung erzählt und hatte dabei eine hörbar erschütterte Mitarbeiterin am Telefon. Mal gucken, was da noch kommt – und ob da noch was kommt. So langsam bin ich einfach misstrauisch, denn das ist nicht das erste Problem mit DHL, seitdem wir hier wohnen.

Aber vermutlich seid ihr nun auch neugierig, was ich denn so bekommen habe. :) Das kleine und unerwartete Päckchen brachte mir dieses Buch:


Ein Bildband, den ich schon sehr lange im Auge habe und von dem ich gehofft hatte, dass ihn mir mal irgendjemand zu Geburtstag oder Weihnachten schenken würde. Nun ist er vergriffen und ich hatte das wahnsinnige Glück eine noch eingeschweißte Ausgabe in perfektem Zustand günstig zu erjagen! Das Öffnen der Folie hebe ich mir für einen besondern Moment auf, wenn ich genau weiß, dass ich ein paar ruhige Stunden mit Humphrey Bogart verbringen kann.

Von Natira gab es DVDs und Bücher geliehen, die mir die nächsten Abende versüßen werden. Ich muss ja zugeben, dass ich mich vor allem auf ein Wiedersehen mit „Buffy“ freue – und sehr hoffe, dass mir die Serie immer noch so gefällt wie früher -, während mein Mann sogar das Gucken seiner japanischen Roboter-Trash-Serie aus den 70er-Jahren für „Ashes to Ashes“ unterbrechen will. Auf jeden Fall habe ich wieder eine Menge Nachschub für „Natira ist Schuld“-Beiträge bekommen. ;)

Und dann gab es da noch ein Extra … eine Überraschung, die der Grund für das Abschicken des Päckchens war. Die ansonsten so nette Natira hatte mich nämlich am Samstag gefragt, wie neugierig ich sei. Als ich dann antwortete, dass ich leider ein schrecklich neugieriger Mensch bin, kam dann nur ein „ich habe eine Überraschung für dich und schicke sie Montag ab“. Argh, mit solchen Andeutungen kann man mich ja so richtig quälen! Das war gar nicht nett! Und dann schaukelt die Post das Paket noch über 1000km durch die Gegend und dann die Aufregung, weil es verschwunden war und … Gar nicht gut, nene, da hilft es auch nicht mehr, wenn man sich vornimmt, dass man einfach nur in Ruhe abwartet und Tee trinkt.

Vor allem, da ich ja in der letzten Zeit wieder mal auf der Suche nach der perfekten Teetasse war. Ständig sehe ich lauter schöne (Tee)Tassen auf den diversen Blogs, die an der Tassen-Challenge teilnehmen, und selber bin ich so unzufrieden mit meinen Tassen. Naja, es verstecken sich noch welche in einem Umzugskarton, aber die sind auch schon alle mindestens zehn Jahre alt (und zum Großteil angeschlagen und wurden nur aus sentimentalen Gründen noch mitgenommen) und ich will doch nur eine schöne neue Tasse, die wieder Lust auf’s Trinken macht. Aber weder in der Stadt, noch hier in der Nähe fand sich eine Tasse, die meinen Vorstellungen entsprach.

Irgendwie kam es wohl dazu (und ich habe doch fast gar nicht gejammert!), dass sich in Natira der Verdacht regte, dass ich mich über eine neue Tasse freuen würde und deshalb fand ich diese beiden Schmuckstücke im Paket:


Das feurige Stück soll wohl eine Anspielung sein, die ich fast gar nicht verstehe, auch wenn sie vielleicht mit Drachenanhängern und Drachenblicken zu tun haben könnte. Ich finde die Tasse wunderschön! So warme Farben, so dünn und schön geschwungen und perfekt für Tee!


Und diese ist auch einfach nur toll! Schöne Farben, bunt, aber nicht grell und ein süßes Motiv! Ganz ehrlich, ich hasse es normalerweise, dass man als Katzenhalter immer Sachen mit Katzen geschenkt bekommt – aber diese Katze, die ist absolut großartig! :D Und die Form der Tasse passt nicht nur für Tee, ich hatte auch gleich Lust daraus eine Runde Milch zu trinken. Ich finde es übrigens sehr lustig (und manchmal lästig), dass ich bestimmte Getränke nur aus bestimmten Tassen oder Gläsern mag , aber so ist es nun mal.

Ganz vielen lieben Dank, liebe Natira! Du hast mir eine große Freude mit den beiden Tassen gemacht!

Nun werde ich mir einen Tee kochen, hoffen, dass der Paketbote heute Post für meinen Mann dabei hat (sonst wird der nach der Geschichte von gestern noch verrückt aus Sorge um seine Schallplatten aus England) und eine meiner neuen Tassen einweihen. Nun bleibt mir nur noch die Qual der Wahl ...

Kommentare:

Kari hat gesagt…

Wahnsinn, das ist schon irgendwie unglaublich oder?! Zumal man annehmen sollte, dass die Menschen von DHL - wenn schon nicht den Namen - doch wenigstens Straße und Hausnummer richtig lesen könne. Alles sehr mysteriös, wenn niemand die Päckchen entgegengenommen haben kann... bin gespannt was da noch rauskommt ^^

pashieno hat gesagt…

Ja mit der DHL hat man so seine Überraschungen ;)

Auf die Drachentasse bin ich richtig neidisch - die ist richtig toll :)

Winterkatze hat gesagt…

@Kari: Die richtige Hausnummer hatten sie getroffen - was die restlichen Angaben angeht, bin ich ja inzwischen schon froh, dass das Paket immerhin in der richtigen Stadt gelandet ist. ;) Aber mich macht das Ganze auch fertig, vor allem, wenn es sich so wie hier auch noch um Leihgaben handelt!

@Pahieno: Ich weiß, ich bin schrecklich sentimental und bestimmt stimmt es nicht, aber ich habe das Gefühl, dass die Deutsche Bundespost noch deutlich zuverlässiger war. ;)

Die Drachentasse ist wunderschön, oder? Wobei ich die Katzentasse fast noch toller finde, weil ich von mir aus nicht danach Aussschau gehalten hätte, obwohl sie so schön ist, während mir die Drachentasse gewiss sofort ins Auge gefallen wäre. *g*

Natira hat gesagt…

Unnötig zu sagen, daß ich seeeehr erleichtert war, als Du mir von dem lieben Mann berichtet hast! Ich bin auch sehr gespannt, was die Nachforschung in Richtung Postbote und Empfängerunterschrift ergibt. In gewissem Sinne sitze ich immer noch und schüttle innerlich den Kopf (es war ja auch eine nicht nicht einfach nachkaufbare mit Widmung versehen Leihgabe von Dir darin). Daß der Postbote aber das Paket nicht einmal bis in die richtige Straße transportiert hat, ist schon ein Ding!

Ich freue mich, daß Dir die beiden Tassen gefallen. Der Grund, weshalb ich so hibbelig in Richtung Paketöffnen durch Dich war, lag natürlich darin, daß ich nur hoffen konnte, Deinen Geschmack mit meinem "Blindkauf" getroffen zu haben :)

Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende!
Natira

Winterkatze hat gesagt…

@Natira: Mich hätte es nicht gewundert, wenn die Steine, die uns fast zeitgleich vom Herzen gefallen sind, Erdbebenalarm ausgelöst hätten. ;D Ohje, da sind uns in der kurzen Zeit doch ziemlich viele Horrorszenarien durch den Kopf gegangen. Ich werde auch auf jeden Fall noch weiter nachhaken, was denn da nun losgewesen ist!

Ich kann es nicht oft genug sagen, die Tassen sind total schön! Und jedes Mal, wenn mein Blick auf sie fällt (irgendwie sind sie mir in den letzten Stunden ständig "gefolgt" ;D), dann muss ich breit grinsen. :)

Dir auch ein schönes - und erholsames! - Wochenende!

Natira hat gesagt…

Danke :)

Kommentar veröffentlichen

Kommentare bei Posts, die älter als sieben Tage sind, werden von mir moderiert, um das Spam-Aufkommen in Grenzen zu halten.